Krieger Rudolf – Auswahl Lyrik

Als ob du da warst sehe ich in den Tag

so als ob du da warst
sehe ich in den Tag
als würde dein Blick
aus der Straße heraustreten
in seiner zärtlichen Berührung als eine Grenze und mir zublinzeln

deine Hand aus Luft
gläsern zerbrechlich
an meine Haare rühren
fast wie ein zarter Wind
der zarter noch
verkleidet als hellrotes Gefieder
meine Lippen benetzt
fast so
als würden die Zeilen dich schreiben als sehe ich dich in meinen Tag
ja so
als würde ich eine Welt betreten
die zu diesem Zeitpunkt
ihre Blütenblätter einem Tag öffnet
an dem du nicht bei mir warst
als hätte mein Tag seine Form verloren in dir gefunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.